Wir müssen leider draußen bleiben!

Die kleinsten vom Lauftreff dürfen das Stadion nicht betreten.

Die dritte Welle der Pandemie neigte sich langsam dem Ende zu und überall wurden die Sportstätten wieder eröffnet. Leider nicht so das Stadion am Berg in Hessisch Lichtenau. Dort hängt ein Schild „Außensportanlage bleibt für den Vereinssport geschlossen“, was die Aktiven vom Lauftreff TV 1894 Hessisch Lichtenau verwundert. Auf Nachfragen beim Werra Meißner Kreis, dem die Anlage gehört, wurde nur mitgeteilt, dass die Stadt Hessisch Lichtenau vor zwei Jahren die Verträge mit dem Kreis gekündigt habe und man sich seitdem über die Finanzierung der Platzpflege nicht einig wird. Bei weiterem Nachfragen beim Kreis, bei der Stadt und den politischen Gremien kommt lediglich die Aussage, dass man dabei ist, eine Regelung zu finden und jeweils der andere in der Pflicht sei.

Diese Aussagen sind für diejenigen, die gerne wieder ihre Runden im Stadion drehen wollen, nicht nachvollziehbar. Zumal vom Bund und dem Land Hessen immer wieder beschworen wird, dass die Vereine wieder ihren regulären Trainingsbetrieb aufnehmen sollen, um vor allem Kinder und Jugendliche von der Spielkonsole in die aktive Bewegung zu bringen. Das scheint aber noch nicht bei den Verantwortlichen im Kreis und in der Stadt angekommen zu sein.

Derzeit suchen die Trainerteams Alternativen, sei es der alte Bundeswehr Sportplatz oder irgendein Parkplatz in der Gegend. Aber die Hoffnung, dass es noch vor den Ferien oder überhaupt zu einer Einigung der verantwortlichen Herren kommt, ist recht gering.