Training in Zeiten von Corona

Die Nachricht, dass der Trainingsbetrieb wegen Corona komplett eingestellt werden muss, traf die Trainerinnen und Athleten vom Kinderlauftreff Hessisch Lichtenau hart.

Gerade nach der Winterzeit, in der das Training oftmals hart und schwierig ist, freuten sich die Kinder auf bessere Trainingsbedingungen und vor allem auf Wettkämpfe, in denen sie ihre Leistungen zeigen wollten. Aber nichts ging mehr. Kein Training, keine Wettkämpfe, keine Sportstätte zum Trainieren. Wie geht es nun weiter?

Die beiden Trainerinnen wollten den guten Leistungsstand der Kinder nicht einfach so verpuffen lassen und entschieden sich, den Kindern individuell erarbeitete Trainingspläne zu schicken, die sie eigenständig und alleine durchführen sollten. Es betraf in erster Linie die Leistungsgruppe des TV Heli, in der 11 Kinder zwischen 10-16 Jahren trainieren. Dies stellte die Trainerinnen vor eine große Aufgabe, denn es mussten nicht nur Dauerläufe, sondern auch Intervall- und Tempotraining durchgeführt werden. In Zeiten ohne Stadion nicht einfach. Man wurde kreativ und es wurden Möglichkeiten gefunden, so dass die Athleten ihr Training alleine absolvieren konnten. Das Experiment hat funktioniert.

Seit nunmehr acht Wochen trainieren die Kinder eigenständig und allein, drei Mal pro Woche und übermitteln ihren Trainerinnen digital und regelmäßig die Ergebnisse. Mit tollen Resultaten, was ein Leistungsnachweis gezeigt hat.

Die Trainerinnen sind sehr stolz, dass die Kinder so engagiert und eigenverantwortlich trainiert haben, obwohl das alleine bestimmt nicht immer einfach gewesen ist.

Als Belohnung an diese erschwerten Bedingungen, gab es, unter dem Motto #zusammenschaffenwirdas, ein Geschenk für jedes Kind. Das T-Shirt soll die Athleten auch in schwierigen Phasen daran erinnern, das man auch allein viel schaffen kann, wenn man gemeinsam ein Ziel verfolgt.