#stayathome Laufwochenende für Lichtenauer Läufer

Rene und Markus beim Shakefeat an der Papierfabrik nach 21 Kilometer

Im Herbst planen die Läufer in der Regel ihre Läufe für das Frühjahr. So hatten sich Manuela Klockmann und Nicole Hobein für den Marathon in Hannover entschieden. Ebenfalls in Hannover wollten Markus Klockmann und Rene Herden den Halbmarathon laufen. Für einen Geländelauf hatte sich Markus Rühling entschieden, er wollte den Hermannslauf bestreiten, der vom Hermanns Denkmal in Detmold über 31 Kilometer nach Bielefeld führt.

Im Januar wurden Leistungstest im Stadion gemacht und individuelle Trainingspläne geschrieben. Das Trainingsprogramm startete dann für alle im Februar. Ab Mitte März kamen dann die Absagen der Großveranstaltungen und somit auch der geplanten Läufe. Die fünf Athleten waren sich aber schnell einig, das Training wird durchgezogen und es wird trotzdem gelaufen. Es wurde weiter in Zweierteams trainiert und jeder überlegte sich eine alternative Strecke.

Manuela und Nicole nach 42 Kilometer überglücklich

Dieses Wochenende war es dann soweit, das #stayathome Laufwochenende konnte starten. Am Sonntagvormittag sind Markus und Rene zu ihrem Halbmarathon aufgebrochen, von Heli nach Kaufungen Papierfabrik, sie benötigten 2:03 Stunden für die 21 Kilometer. Manuela und Nicole sind um 8:30 Uhr gestartet, sie sind die 42 Kilometer in 4:26 Stunden gelaufen. Als Strecke haben sie sich eine Runde um Hessisch Lichtenau ausgesucht und sind dann in Richtung Kassel zur Aue abgebogen.

Ebenfalls für den Hannover Marathon hatte sich Ilona Hildmann entschieden, sie ist als Alternative mit ihrer Tochter Sarah auf der Bilstein Halbmarathonstrecke unterwegs gewesen. Für Sarah war es die erste Erfahrung über diese Distanz.

Bereits am Samstag ist Markus Rühling gestartet, er hat sich mit seinem Laufkollegen Marcel Löber eine anspruchsvolle Strecke mit knapp 1.000 Höhenmetern und 31 Kilometer ausgesucht. Beide sind an der Burg Ludwigstein gestartet und über Trubenhausen und Epterode zurück nach Hessisch Lichtenau gelaufen.

Ohne Publikum und Verpflegungspunkte für alle eine große Herausforderung und eine klasse Leistung.

Vor dem Start Marcel und Markus