18. Halbmarathonauftakt in Frankfurt

Zum 18. Halbmarathon in Frankfurt war einiges neu für die Athleten. So ging es dieses Jahr entgegengesetzt auf die Strecke. Los ging es wie immer vor der Arena, nur dass das Feld nicht mehr durch das Nadelöhr Unterführung musste, sondern in Richtung Isenburgschneiße abbog. Bei Kilometer elf erreichten die Läufer das Mainufer, an dem es bei leichtem Gegenwind ca. 3 Kilometer langging. Vom Mainufer ging es durch einen Wald wieder zurück zum Stadion. Dieses brauchten die Athleten dieses Jahr nicht mehr umrunden, sondern konnten nach 21,095 Kilometern gleich vor der Haupttribüne über die Ziellinie laufen. Das Wetter hat mitgespielt, auf den letzten Kilometern kam sogar die Sonne zum Vorschein.

Mit 1:05:14 Stunden gewann Seboka Mitku die Männerwertung. Bei den Frauen ging der Sieg nach Ungarn, Anna Bognàr überquerte nach 1:19:33 Stunden die Ziellinie.

Für den TV Hessisch Lichtenau gingen fünf Läufer an den Start und zum Team gehörte noch Marcel Löber vom Laufteam Kassel. Die schnellste Zeit erreichte mit 1:40:06 Stunden Alfred Jilg, gefolgt von Markus Rühling in 1:41:52 Stunden. Bei ihren ersten Starts in Frankfurt, erreichte Manuela Klockmann in der W40 den 33. Platz in 1:44:35 Stunden und Melanie Aue freute sich über Platz 87 in 2:03:02 Stunden. Einen Platz unter den Top 10 holte Liesel Schöffel-Seggewiß, sie belegte Patz 5 in der W65. Marcel Löber war mit einer Zeit unter 1:30 Stunden unterwegs, bis bei Kilometer 19 vor ihm ein Mitläufer gesundheitliche Probleme bekommen hat. Diesen betreute er, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, somit war die von ihm angestrebte Zeit nicht mehr zu realisieren.

Bilder: https://photos.app.goo.gl/KQacLjdxiQdq98ef8

33. Manuela Klockmann 1:44:35 W40
375. Marcel Löber 1:52:50 M40
87. Melanie Aue 2:03:02 W45
150. Alfred Jilg 1:40:06 M50
170. Markus Rühling 1:41:52 M50
5. Liesel Schöffel-Seggewiß 2:07:07 W65