11. Sparkassenlauf mit klasse Leistungen

11. Sparkassenlauf mit klasse Leistungen

Start über 7,5 Kilometer

Mit 200 Teilnehmern war der 11. Sparkassenlauf auf dem gleichem Niveau wie im letzten Jahr. Das Wetter war optimal zum Laufen, entgegen der Vorhersagen blieb es trocken. Das Startgeld wurde zugunsten Rückenmarksgeschädigter Menschen gespendet. Start und Ziel war vor der Sparkasse Werra-Meißner in der Poststraße.

Bilder Teil 1: https://photos.app.goo.gl/2PdEEBfzJ5JTfGFaA

Bilder Teil 2: https://photos.app.goo.gl/1MCDTkAbgma4U7yn9

Bilder Teil 3: https://photos.app.goo.gl/mtBTirAFDuJkfAC28

Pünktlich um 11:30 Uhr gingen die Jüngsten auf ihre Strecke, dieses Jahr mit 42 Teilnehmern. Schnellster der männlichen Bambini war Ben Meyer. Bei den Mädchen holte sich Rosa Schöffel von der Schule am Fischbach den ersten Platz. Die Strecke musste wegen Bauarbeiten kurzfristig noch mal verlegt werden.

Auf die 2,5 Kilometerrunde durch Hessisch Lichtenau gingen 55 Jugendliche, leider fehlten die Grundschulen aus Kaufungen und Hessisch Lichtenau mit einem Großteil ihrer Schüler. Dafür war, wie in den vergangen Jahren auch, die Schule am Fischbach Fürstenhagen mit einem großen Läuferfeld vertreten. Mit 9:40 Minuten war Cecile Löber vom TSV Retterode die schnellste Starterin im Gesamtfeld und somit auch Gewinnerin der Klasse 2006-2008 W, sie blieb als Einzige unter der 10 Minutengrenze. Die Klasse 2004-2005 W gewann Christiana Sohns von der IGS Kaufungen in 19:36 Minuten. Der Klassensieg in der 2009-2011 W ging wie im Vorjahr an Katja Krause vom TV Hessisch Lichtenau, sie benötigte 11:43 Minuten, was für sie eine deutliche Steigerung zum Vorjahr bedeutete. Bei den Jungen lief Devlin Forciniti vom TV mit 10:05 Minuten die schnellste Runde und gewann die Klasse 2006-2008 M. Till Sachse vom TSV Retterode siegte in 10:12 Minuten in der Klasse 2009-2011 M.

Beim Hauptlauf über 7,5 Kilometer mussten drei Runden absolviert werden, hier kam es zu einer beeindruckenden Vorstellung von Marcel Löber vom TSV Retterode. Er benötigte 28:23 Minuten und war damit 1:20 Minuten schneller wie der Zweitplatzierte André Brethauer vom SC Neukirsche. Johannes Throm vom Eschweger TSV belegte Rang drei. Bei den Damen ging der Sieg Ilona Hildmann vor Manuela Klockmann, beide vom TV hessisch Lichtenau. Insgesamt gingen 42 Aktive auf die schönen, aber anspruchsvollen Runden.

Die 3×2500 Meter Staffeln waren mit 12 Teams besetzt. Hier konnte sich das Team vom TV mit Nina Herget, Naima Muth und Vanessa Wyryma in 31:42 Minuten durchsetzen. Die Physiomänner (K. Hostak, B. Wierzbicki, L. Jähn) belegten mit einer Sekunde Vorsprung den zweiten Platz vor JSG Neißner (M. Bogatsch, M. Saalfeld, P. Bogetsch)

Mit 15 Startern waren die Handbiker unterwegs, sie starteten alle für das Team Orthopädische Klinik Heli. Andreas Porzelle war an diesem Tag nicht zu schlagen und gewann mit deutlichem Vorsprung. Bei den Damen war Selver Giesing wie im Vorjahr mit den schnellsten Runden dabei. Beim Einbiegen in die Zielgerade hatte es den einen oder anderen Handbiker aus der Kurve gehauen. Aber mit Hilfe der Feuerwehr, die dort Streckenposten machten, wurden sie schnell wieder auf die Räder gestellt und es ging unverletzt weiter. Nach dem Zieleinlauf hatte selbst der Führend eine technische Panne, ihm fiel des Rad ab, und er um.

Zwei Runden durch die Stadt mussten die Walker absolvieren, was einer Strecke von 5 Kilometern entsprach. Ingrida Lemmerca und Galina Schwarz vom TV waren die Schnellsten. Ihnen folgten vom Lichtenau e.V. Katharina Weber und Sarah Schaumburg.

01_Ergebnislisten_erwachsene-7500m1

02_Ergebnislisten_handbiker-7500m

03_Ergebnislisten_jugend-2500m

04_Ergebnislisten_staffel-3x2500m

05_Ergebnislisten_walking-5000m

06_Platzierungen_Bambini

In eigener Sache:

Wir danken allen Helfern die uns an der Strecke, im Zielbereich und hinter den Kulissen unterstützt haben.

Danke an alle Sponsoren, die so eine Veranstaltung überhaupt möglich machen.

Ein Dank gilt auch der Polizei, der Feuerwehr, den Mitarbeitern des Bauhofs und dem DRK, die für die Sicherheit entlang der Strecke sorgten.