28. Hermannslauf mit Teilnehmern aus Heli

Markus, Alfred und Marcel vor dem Start

Der beliebte Klassiker im Teutoburger Wald ging am Sonntag bereits in die 48. Auflage. 7.000 Läufer trafen sich am Hermannsdenkmal bei Detmold um die 31 Kilometer lange Strecke zu absolvieren. Das Wetter versprach genauso abwechslungsreich wie die Strecke zu werden. Mit über 500 Höhenmetern, engen und rutschigen Laufpassagen ist die Strecke sehr anspruchsvoll. Die Strecke führte vorwiegend durch den Wald, überall an der Strecke herrschte eine gute Stimmung. Die riss auch nicht ab, als das Wetter kurzfristig umschlug und es regnete und hagelte. In Oerlinghausen wurden die Läufer begeistert empfangen und konnten Kraft für den letzten und schwersten Abschnitt sammeln.  Vor der Sparrenburg in Bielefeld wurden alle Finisher begeistert empfangen und gefeiert.

Eine Dreiergruppe aus Hessisch Lichtenau hat sich auf den Weg gemacht, um ihren „ersten Hermann“ zu laufen. Vom TV Hessisch Lichtenau benötigte Alfred Jilg 2:46:37 Stunden und Markus Rühling 2:56:53 Stunden. Der für den TSV Retterode startende Marcel Löber war mit 2:39:48 Stunden der Schnellste des Trios. Den Tagessieg holte Elias Sander, er benötigte 1:44:54 Stunden und startet für die LG Lage Detmold Bad Salzuflen. Bei den Damen lief die für die DJK Gütersloh startende Michelle Rannacher in 2:02:41 Stunden auf Platz eins.

Bilder: https://photos.app.goo.gl/bUbCqsuyVtpYyU2WA

31.000 m 113. Löber, Marcel 2:39:48 M40
184. Jilg, Alfred 2:46:37 M50
286. Rühling, Markus 2:56:53 M50