Osterlauf in Rotenburg mit starker TV Präsenz

Zum 40. Mal hieß es „Start frei“ für die Läufer in Rotenburg. Der LC Marathon Rotenburg hatte im Rahmen des zweiten Laufes zum Nordhessencup zu seinem Jubiläumslauf eingeladen. 485 Starter folgten der Einladung am Ostersamstag und das Wetter spielte, entgegen der Prognosen, auch mit. Der TV Hessisch Lichtenau war über alle Distanzen mit 39 Startern wieder mal gut vertreten.

Starkes TV Team

Bei den Bambini über 500 Meter gingen Mia Wunderlich und Philip Hergert an den Start. Philip belegte dabei einen guten zweiten Platz.

 

Dreizehn Jugendliche vom TV gingen auf die anspruchsvolle Strecke über 1 Kilometer. Milena Klockmann gewann ihre Klasse die WU 16 in 4:17 Minuten und Naima Muth sicherte sich mit der schnellsten TV Zeit von 3:42 Minuten den Klassensieg in der WU 14. Mit Nina Herget (3:52 Min. / WU 12), Lara Sophie Imdahl (4:16 Min. / WU 14), Devlin Forciniti 3:43 Min. / MU 14) und Florian Schnellhammer (3:57 Min. / MU 16) holten gleich vier TV Jugendliche zweite Plätze.

 

Über die 5 Kilometerdistanz holten zwei TV Damen Klassensiege, Ilona Hildmann (26:25 Min. / W 50) und Anita von Drach (27:21 min. / W 60). Mit fünf zweiten Plätzen in ihren Klassen waren die TV Athleten vorne mit dabei, Elijah Muth holte dabei in 19:34 Minuten die beste TV Zeit.

 

Auch bei den Damen über 10 Kilometer gab es wieder zwei erste Plätze zu feiern, Ursula Heidester (W 60) benötigte 57:12 Minuten und Sophie Rühling (WU 18) folgte ihr in wenigen Sekunden Abstand. In 49:21 Minuten belegte Manuela Klockmann den zweiten Platz in der W 40. Nicole Hobein belegte den dritten Platz in der W 45 in 53:19 Minuten. Schnellster TV Läufer war Jürgen Klinger, er benötigte 47:57 Minuten und belegte den dritten Platz in der M 60.

Starterfeld über 20 Kilometer

Durch den Windbruch fanden die fünf TV Starter über die 18 Kilometer eine leicht geänderte Strecke vor. Alfred Jilg meisterte die Strecke in 1:23:06 Stunden als schnellster TV Athlet und wurde in der M 50 mit dem fünften Platz belohnt. Ihm folgten Markus Rühling in 1:28:28 Stunden und Ralf Grunewald in 1:32:14 Stunden.

1.000 m 5. Wunderlich, Emily 4:35 WU 10
2. Sörgel, Neo 3:59 MU 10
10. Gippert, Emilia 4:28 WU 12
7. Sörgel, Benni 3:57 MU 12
9. Gippert, Finn 3:59 MU 12
13. Maron, Laurenz 4:04 MU 12
2. Muth, Naima 3:35 WU 14
3. Schnellhammer, Florian 3:46 MU 16
3. Forciniti, Devlin 3:45 MU 14
5.000 m 2. Euler, Geraldine 25:06 W 20
2. Maron, Anne-Carin 23:59 W 35
1. von Drach, Anita 26:51 W 60
4. Bünger, Joachim 23:44 M 55
2. Muth, Elijah 19:29 MU 16
5. Rühling, Jacob 23:50 MU 16
10.000 m 1. Heidester, Ursula 59:53 W 60
24. Muth, Gregor 57:35 M 45
6. Schulze, Wolfram 55:40 M 65
21.500 m 5. Jilg, Alfred 1:49:01 M 50
9. Rühling, Markus 1:53:59 M 50
19. Poppenhäger, Jan 2:27:56 M 50

Bilder:

https://www.flickr.com/photos/141344083@N08/albums/72157689365888180